Gewächshäuser aus Kunststoff – So erkennen Sie, ob Sie eine gute Qualität erhalten

Heutzutage gibt es zwei Haupttypen von Kunststoffgewächshäusern auf dem Markt: Polycarbonatplatten und Polyethylenabdeckungen. Jedes hat seine eigenen Vor- und Nachteile, und die Qualität kann zwischen den beiden Arten von Materialien stark variieren. In diesem Artikel besprechen wir die Vor- und Nachteile des Kaufs von Kunststoffgewächshäusern, die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialtypen und wie Sie vor dem Kauf sicher sein können, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erhalten.

Polycarbonat ist ein technischer Kunststoff, der im Gegensatz zu Glas oder Acryl praktisch unzerbrechlich ist. Polycarbonat-Kunststoff wird in kugelsicheren Fenstern, CDs und Brillengläsern verwendet. Außerdem ist Polycarbonat-Kunststoff unglaublich leicht: Er wiegt nur etwa ein Sechstel des Gewichts von Glas. Der Hauptnachteil von Polycarbonat ist, dass es teurer ist als Glas oder Acryl. Beim Bau von Gewächshäusern werden häufig Polycarbonat-Platten verwendet, da sie glasklar gemacht werden können, jedoch mit deutlich geringerem Gewicht und viel längerer Haltbarkeit. Im Gegensatz zu Glas müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Polycarbonatplatten zerkratzen, knacken oder zerbrechen. Sie sind eine sehr gute Wahl in Kunststoff-Gewächshäusern.

Polyethylen-Abdeckungen umfassen ein weiteres ganzes Reich von Kunststoff-Gewächshäusern. Gewächshäuser mit flexiblen Abdeckungen, die sich über einen Rahmen spannen, können entweder dauerhafte Außeneinheiten sein, die im Boden verklebt werden, oder vorübergehend genutzte Einheiten, die nach Bedarf auf- und abgebaut werden plexiglas bunt können. Die Möglichkeit, ein Gewächshaus nur einen Teil des Jahres aufstellen zu lassen, kann für einige Hausbesitzer sehr vorteilhaft sein; insbesondere diejenigen, die nur wenig Platz im Freien haben und sich nicht auf eine dauerhafte Struktur festlegen möchten, die das ganze Jahr über errichtet wird.

Der wichtigste Faktor bei der Betrachtung von Gewächshäusern mit Polyethylenabdeckungen ist die UV-Stabilität des Materials. Polyethylen ist von Natur aus hochreaktiv gegenüber ultraviolettem Licht. Dies bedeutet, dass eine unbehandelte Polyethylenfolie, die in der Sonne gelassen wird, schnell zerfällt und wahrscheinlich innerhalb weniger Monate vollständig zerfällt. Aus diesem Grund werden die meisten Gewächshäuser mit Polyethylen-Abdeckungen UV-beständig behandelt. Beachten Sie jedoch, dass der dem Kunststoff zugesetzte UV-Inhibitor die Bezüge nicht vollständig undurchlässig für ultraviolette Strahlen macht, sondern nur die Widerstandsfähigkeit des Materials erhöht. Sie werden im Laufe der Zeit immer noch abgebaut, aber der UV-Inhibitor erhöht ihre Lebensdauer erheblich. Fragen Sie vor dem Kauf eines Gewächshauses mit Polyethylenabdeckung den Hersteller oder Händler nach der voraussichtlichen Lebensdauer des Geräts. Stellen Sie auch sicher, dass sie ihre Antwort qualifizieren, indem Sie erklären, ob sie für den Dauergebrauch oder für den vorübergehenden Gebrauch gedacht sind. Wenn Ihnen beispielsweise ein Einzelhändler mitteilt, dass ein Gewächshaus für 3-5 Jahre Gebrauchsdauer ausgelegt ist, kann dies darauf beruhen, dass es nur 3 Monate im Jahr aufgestellt wird, was wirklich bedeutet, dass das Gerät nur für 9 . ausgelegt ist bis 15 Monate Dauereinsatz. Dies ist eine wichtige Unterscheidung.

Wenn Sie sich schließlich für den Kauf eines Gewächshauses mit Polyethylenabdeckung entscheiden, ist es wichtig, das Material fest über dem Rahmen zu befestigen. Wenn die Abdeckung nicht fest angezogen ist, wird der Wind das Plastik buchstäblich zu Tode schlagen, was die Nutzungsdauer des Gewächshauses stark verkürzt. Da die Abdeckung bei solchen Gewächshäusern immer das erste Verschleißteil ist, sollten Sie sich erkundigen, ob die Abdeckungen zu einem späteren Zeitpunkt separat erhältlich sind, oder noch besser, eine komplette Gewächshauseinheit und eine zusätzliche Abdeckung zu kaufen vorne, damit Sie es immer zur Hand haben, wenn Sie es brauchen.